AENEAS plus

Anschließende effektivierende Nachsorge zur Eingliederung in Arbeit der Deutschen Rentenversicherung Schwaben

Das Gesundheitszentrum ProVita bietet für Patienten der Deutschen Rentenversicherung Schwaben das AENEAS plus-Programm an. Auf Empfehlung Ihres behandelnden Arztes in Ihrer Rehabilitationseinrichtung/-klinik können Sie bis spätestens einen Monat nach Beendigung Ihrer stationären oder ambulanten Rehabilitation - am sinnvollsten jedoch direkt im Anschluss - das berufsbegleitende therapeutische Nachsorgeprogramm zur Festigung Ihres Gesundheitszustandes, zur Sicherung der Reha-Ergebnisse und für einen nachhaltigen Transfer in Ihren Alltag in Anspruch nehmen.

Nutzen Sie dieses Angebot, um nicht von heute auf morgen mit gezieltem Training und der Therapie aufzuhören.

  • Antrag & Durchführung
  • Für wen?
  • Was erwartet Sie?
Antrag & Durchführung

Die IRENA- oder AENEAS-Empfehlung durch den betreuenden Arzt in Ihrer Rehabilitationseinrichtung/-klinik gilt als Kostenzusage der Deutschen Rentenversicherung.

Mit der Aushändigung der IRENA- oder AENEAS-Empfehlung können Sie direkt zu ProVita kommen oder sich telefonisch melden und wir erstellen gemeinsam mit Ihnen einen Therapieplan, der zu Ihren Arbeitszeiten passt. Die Kostenzusage gilt bis spätestens 3 Monate (IRENA) bzw. 1 Monat (AENEAS plus) nach Beendigung Ihrer Rehabilitation, allerdings sollten Sie das IRENA-/AENEAS plus-Programm möglichst zeitnah beginnen.

Für welche Patienten kommt das IRENA-/AENEAS-plus-Programm in Frage?

Orthopädie: Erkrankungen des Bewegungsapparates

  1. Funktionelle Einschränkungen: Es besteht Bedarf an kontrollierter, dynamischer Übungs- und Trainingstherapie zur Verbesserung der muskuloskelettalen Beweglichkeit, Kraft und Ausdauer.
  2. Bei Transferproblemen: Schmerzbewältigung, Rückenproblemen, Gewichtsreduktion: Einschätzung und Empfehlung erfolgen durch den klinischen Arzt/Psychologen.

Neurologische Erkrankungen

  1. Bei funktionellen Einschränkungen: Zur Verbesserung der Beweglichkeit, Koordination, Motorik und Sensibilität nach z. B. Schlaganfall
  2. Bei Transferproblemen nach z. B. Nichtrauchertraining, Stressbewältigung.
Was erwartet Sie?

Ihr behandelnder Arzt im Gesundheitszentrum ProVita erstellt nach der Eingangsuntersuchung ein therapeutisches Programm, das sich an Ihren individuellen Reha-Zielen orientiert und variabel angepasst wird.

Folgende Therapien erwarten Sie:

  1. Medizinische Trainingstherapie
  2. Funktionsgruppen trocken oder im Bewegungsbad

Häufigkeit, Dauer und Termine Ihres IRENA-/AENEAS-Programms richten sich nach Ihrer Belastbarkeit und tageszeitlichen Vereinbarkeit mit Ihrer Berufstätigkeit. Der Therapieplan erstreckt sich über maximal 6 Monate (IRENA) bzw. 5 Monate (AENEAS plus) nach Beendigung der Rehabilitation. Die Häufigkeit beträgt höchstens 3 Mal pro Woche. Bei orthopädischen Maßnahmen können maximal 24 Termine wahrgenommen werden, bei neurologischen 36 Termine.

Gemeinsames Ziel ist die Stabilisierung Ihrer Gesundheit im Einklang mit Ihrem Berufsleben und die Integration in Ihre Freizeitgestaltung.

Bei Fragen helfen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen gerne weiter

  • img
  • img
  • img
icon