Arbeitsplatzergonomie und -training

Work Hardening oder Berufs- und Alltagsbezogenes Training
Inhalte von Work Hardening
  • Berufs-, Arbeitsplatz- und Alltagsbezogenes Training als Vorbereitung für die aktuelle Tätigkeit
  • durch funktionelle Jobanalyse werden berufliche Anforderungen erfasst
  • zielorientiertes Behandlungsprogramm zur Erweiterung der klassischen sport- und physiotherapeutischen Therapie
  • Einsatz von professionellen Materialien, Werkzeugen in speziell eingerichteten Räumen
  • Arbeitsplatzbegehungen mit Probearbeiten unter Berücksichtigung der relevanten Arbeitsabläufe und anschließender Arbeitsplatzbeschreibung
  • Nutzung von arbeitsplatzspezifischen Tests (EFL) zum Vergleich von Leistungs- und Anforderungsprofil
Vorteile des Work Hardening
  • gut und flexibel in die Reha- und Rezeptmaßnahme integrierbar
  • Abläufe und Tätigkeiten der Arbeit können unter therapeutischer Begutachtung und ohne Leistungsdruck des Betriebes eingeübt werden
  • Verbesserung der körperlichen und psychischen Belastbarkeit
  • Erlernen von Selbstständigkeit, Entwicklung und Stabilisierung eines realistischen Selbstbildes
  • Erlernen und Umgang mit Anforderungen, Über- und Unterforderungen durch die neue gesundheitliche Situation
  • Reaktivierung alter und Erwerb neuer Fähigkeiten sowie Auseinandersetzung mit neuen Techniken, Hilfsmitteln und mit Modifikationen von Arbeitsabläufen
  • Steigerung von Durchhaltevermögen, Konzentration und Ausdauer

Der Vergleich von Leistungs- und Anforderungsprofil offenbart die Fähigkeiten und Defizite des Patienten im Vergleich zu seiner derzeitigen beruflichen Tätigkeit. Diese Diskrepanzen sind dann Inhalte und Schwerpunkte der individuellen arbeitsplatzbezogenen Therapie in unserem Gesundheitszentrum.

Leistungsspektrum im Bereich Arbeitsplatzergonomie und Arbeitsplatztraining
Was ist EFL?
  • funktionelles Assessmentverfahren zur objektiven Feststellung der Leistungsfähigkeit und zur Darstellung verbliebener funktioneller Einschränkungen
  • seit 1996 als EFL-System in Deutschland bekannt.
  • umfasst eine standardisierte Testbatterie von 29 Einzeltests, verteilt auf 2 Tage
  • die Tests sind personenzentriert, krankheitsbezogen und arbeitsplatzorientiert
  • zunehmend größere Bedeutung bei der Bewertung der Arbeitsfähigkeit und Zumutbarkeit und konkrete Empfehlung zur Arbeitsperspektive
Möglichkeiten und Vorteile in der Rehabilitation durch EFL
  • durch EFL-Screening-Tests mit ausgewählten EFL-Einzeltests können Defizite genau definiert und gezielt Schritt für Schritt therapiert werden
  • Hilfe beim Erstellen eines individuellen Rehabilitationsplans
  • Schulung ergonomischer Bewegungsabläufe beim Testen mit dem Ziel einer automatisierten Verhaltensänderung durch die Erhebung des beruflichen Anforderungsprofils und derzeitigen Fähigkeitspotenzials sind die Inhalte der Arbeitsplatzbezogenen Therapie (AMTT) in der Krankengymnastik, in der Sporttherapie und in der Ergotherapie klar festgelegt
  • durch EFL-Screening-Tests können Therapieziele auf die Zielerreichung hin regelmäßig geprüft und damit die Therapiesteuerung verbessert werden
  • das Vorhandensein und das Ausmaß der Symptomausweitung und Selbstlimitierung kann durch die Tests objektiv festgestellt werden
  • img
  • img
  • img
icon